Skip to main content

6 verschiedene Kochmethoden von Reis

kochmethoden reis

Jeder Reis hat eine andere Kochmethode

Die Welt der Reissorten ist groß und den jeweiligen Reis entsprechend zu garen eine Wissenschaft. In vielen Teilen Asiens wird er als Hauptgericht serviert, oder wie bei uns in Deutschland als Beilage aufgetischt. Doch so vielen erhältlichen Reissorten verliert man schnell den Überblick. Wie bereitet man denn Reis am besten zu? Und welche Techniken gibt es dafür?

Insgesamt möchten wir 6 verschiedene Kochmethoden für leckeren Reis vorstellen.

Die Quellmethode

Die Quellmethode – In Deutschland die wohl bekannteste Zubereitungsart. Dazu wird Reis mit Salzwasser in einem Verhältnis von 1,5 in einen Topf gegeben. Zunächst bringt man den Kochtopf zum Kochen. Anschließend wird der Reis bei schwacher Hitze und geschlossenem Deckel langsam die Flüssigkeit aufnehmen und “quellen”. Der Garvorgang dauert hier etwa zwischen 20 und 30 Minuten.

Gegen Ende hin ist bei dieser Methode ständiges Umrühren und absolute Aufmerksamkeit gefordert. Tut man dies nicht, brennt der Reis ganz schnell am Topfboden an. Der Reis ist nach dem Aufsaugen des Wassers servierbereit. Der Vorteil der Quellmethode ist dass alle Nährstoffe im Reis enthalten bleiben.

Die Nudelmethode oder auch Wassermethode

Der Begriff “Nudelmethode” stammt davon ab, dass der Reis hier ähnlich wie Nudeln gekocht wird. In einen Kochtopf wird ausreichend Salzwasser zum Kochen gebracht. Anschließend fügt man den Reis hinzu und lässt ihn ohne Deckel bei schwacher Hitze vor sich hin köcheln. Nach dem Garen siebt man den Reis durch ein Sieb ab. Leider werden bei dieser Methode viele Nährstoffe in den zunächst im Kochwasser und später im Ausguss abgegeben. Der Vorteil der Nudelmethode ist, dass der Reis wegen ausreichender Flüssigkeit nicht am Topfboden anbrennen kann.

Die Dämpfmethode

Das Dämpfen von Reis stammt ursprünglich aus Südostasiatischen Ländern wie Thailand. Die Dämpfmethode sorgt nicht nur zum Garen von leckerem Reis, sondern wird auch einen optischen Eindruck hinterlassen.

Ein Bambuskorb besteht aus einem Metalluntertopf und einem aufliegenden Bambuskorb. In den Untertopf wird Wasser eingegeben und zum Kochen gebracht. Im aufliegenden Bambuskorb gibt man den Reis auf ein ausgelegtes Tuch. Der aufsteigende Dampf passiertt den Reis und gart ihn so auf schonende Art und Weise.

Allerdings muss der Reis bei dieser Methode je nach Sorte mehrere Stunden zuvor in Wasser eingelegt werden. Alternativ kann er auch 5 Minuten vorgekocht und anschließend zu Ende “gedampft” werden. Während des Dämpfens muss der Reis immer wieder durchgemischt werden um gleichmäßig garen zu können. Die Dämpfmethode eignet sich beispielsweise hervorragend für Jasmin- oder Kleb Reis.

Die “Kochbeutelmethode” – Paraboiled Reis

Die Kochbeutelmethode ist ziemlich einfach zu verstehen. Reis im Kochbeutel auch Paraboiled Reis genannt, wird nach einem speziellen Verfahren behandelt. Dabei wird der rohe Reis zunächst in Wasser eingeweicht. Anschließend wird er mit heißem Dampf bearbeitet und getrocknet. Durch das Druckverfahren werden die Nährstoffe aus der Schale ins Innere des Reiskorns gepresst. Leider verliert der Reis bei diesem Verfahren viele Aromen und Nährstoffe.

Der Vorteil für den Anwender ist später die schnelle Zubereitung. Um Paraboiled Reis zu Garen, gibt man ihn samt Kochbeutel in kochendes Salzwasser. Die Kochzeit ist auf der Packung aufgedruckt.

Die Reiskocher Methode

Reiskocher gehören in vielen Teilen Asien zur Grundausrüstung in jedem Haushalt. Absolut nachvollziehbar, denn Reis im Reiskocher zu kochen ist die bequemste Art und Weise. Man gibt den Reis mit einer entsprechenden Menge an Wasser ein und startet das Gerät. Dabei wissen moderne Ausführungen genau die benötigten Wassermengen und wann der Reis gar ist.

Moderne Geräte schalten nach Beenden sogar automatisch in einen Warmhaltemodus. Dadurch kann der fertige Reis über Stunden hinweg servierbereit gehalten werden.

Der allergrößte Vorteil ist jedoch, dass man beim Garen nicht anwesend sein muss. Der Reis kann nicht anbrennen und Umrühren gehört auch der Vergangenheit an. Reiskocher funktionieren über Druck und beschleunigen somit die Zubereitungszeit. Nach dem Garvorgang sind alle Nährstoffe bestmöglich erhalten und der Reis schmeckt besser wie eh und je!

Die Mikrowellenmethode

Reis zubereiten mit der Mikrowelle zählt eigentlich auch zu den Quellmethoden. Jedoch mit dem Unterschied, dass die Hitze hier über eine Mikrowelle erzeugt wird. Der Reis wird in einen speziellen Druckbehälter gegeben und durch Dampfzirkulaton gleichmäßig gegart. Reissorten wie Basmati Reis oder Kleb Reis können mit der Mikrowellenmethode bestens zubereitet werden. Anwender die Reis gerne schnell zubereiten möchten sollte sich mit dieser Methode vertraut machen.


Ähnliche Beiträge