Skip to main content

Reis und seine Haltbarkeit

reis haltbarkeit

VG WortReis zählt zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln überhaupt. Vor allem in Asien und in ärmeren Teilen der Erde, macht Reis die Bevölkerung satt. Das gesunde Lebensmittel kann aufgrund seiner langen Haltbarkeit auch auf Vorrat angelegt werden. Im Folgenden erklären wir wie lange man Reis, sowie bereits gekochten Reis aufbewahren kann.

Die Reis Haltbarkeit einfach erklärt

Wie bei vielen anderen Lebensmitteln hält auch die Haltbarkeit von Reis von seiner Lagerung ab. Dennoch gilt Reis allgemein als sehr haltbares Lebensmittel, bis auf wenige Reissorten. Um rohen Reis zu lagern sollte man diesen am besten luftdicht mit Hilfe einer Tupperbox aufbewahren. Somit wird das Aroma erhalten und Feuchtigkeit hat keine Chance

Herkömmlicher weißer Langkorn- oder Rundkornreis ist meist bis zu zwei Jahren haltbar. Ebenso andere Reisarten wie Basmatireis, Wildreis, Jasminreis sind für eine lange Zeit genießbar. Oftmals können diese aber auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verzehrt werden. Eine Garantie dafür gibt es aber natürlich nicht.

Andere Reissorten wie Vollkornreis oder Naturreis dagegen halten nur ein Jahr aus. Der Grund für die kürzere Haltbarkeit ist der bei diesen Reissorten im Fett enthaltene Keimling. Trotz ordnungsgemäßer Lagerung kann es vorkommen, dass Reis von Lebensmittel Schädlingen befallen wird. In diesem Fall muss der Reis entsorgt werden und umliegende Lebensmittel überprüft werden.

Wie lange kann man gekochten Reis aufbewahren?

Hin und wieder verschätzt man sich beim Zubereiten von Reis im Reiskocher und es bleiben größere Mengen übrig. In diesem Fall kann man den gekochten Reis etwa ein, maximal zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Wichtig ist, ihn sofort nach dem Abkühlen in einer Frischebox ins Kühle zu stellen. Je länger gekochter Reis an der Umgebung verweilt, umso wahrscheinlicher ist der Befall von Bakterien. Im schlimmsten Fall kann dies zu Erbrechen und Durchfall führen.

Beim erneuten Erhitzen sollte der Reis mindestens eine Temperatur von 65 Grad Celcius erreichen. Nur so haben Bakterien keine Überlebenschance.

Kann man gekochten Reis auch einfrieren?

Wenn man keine Möglichkeit sieht den Reis in den nächsten Tagen zu verzehren, kann man diesen auch einfrieren. Dazu verpackt man ihn luftdicht und stell ihn in das Gefrierfach. Jasminreis, Basmatireis und Patnareis eignen sich aufgrund ihrer Konsistenz übrigens am besten zum Einfrieren.

Damit der Reis nach dem Auftauen noch lecker schmeckt, gibt es einige Tricks:

Um den Reis zu Portionieren kann man ihn bereits vor dem Einfrieren aufteilen. Reis taut am besten bei Zimmertemperatur auf. Zum schonenden Erwärmen bringt man ihn anschließend mit Wasserdampf auf Temperatur. Dazu gibt man ihn in ein feinmaschiges Sieb und hängt dieses über das kochende Wasser. Als Alternative kann man den Reis auch in eine heiße Beilagesoße geben.


Ähnliche Beiträge